Der GdW

 Konkret handeln – für zielführende Eingriffe in den entscheidenden Bereichen

Ideen, Vorschläge und vor allem Fragen müssen generiert, gesammelt, verdichtet und verarbeitet werden, um dem Ziel der Minimierung der Konsequenzen des demo­graf­ischen Wandels näher zu kommen. Im offenen Ideen­wett­be­werb sind viele Einzelschritte und detaillierte Frage­stellungen notwendig.

Für die Stiftung Schloss Ettersburg stehen die folgenden konkreten Arbeitsthemen zunächst im Vordergrund:

  • Die Wohnimmobilie – Alterssicherung oder Alterslast? Tauglichkeit der Wohnimmobilie als Vermögenswert und Alterssicherung
  • Die An­pas­sung der Wohn­um­welt an die ab­nehm­enden finanziellen Mö­glich­keiten einer alternden Be­völ­ker­ung
  • Instrumentarien für den Umgang schrump­fender Kom­mu­nen mit dem Verfall ihrer baulichen Strukturen
  • Wechselbeziehung von Demografie und Mi­gra­tion auf die Finanzierbarkeit und Besicherung von Im­mo­bi­li­en in Neu­bau, Bestand und Sa­nie­rungen
  • Paradigmenwechsel bei der Ver- und Ent­sor­gung
    Abkehr von der Netzphilosophie hin zu Insellösungen
  • Entwicklung von Leitfäden für kommunales Handeln