Energie und Klimaschutz

Nachhaltigkeit

Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung

NaWoh LogoWohnungsunternehmen realisieren gutes und sicheres sowie energieeffizientes und bezahlbares Wohnen für breite Schichten der Bevölkerung. Sie gestalten durch ihr Engagement bei integrierter Stadtentwicklung und Stadtumbau die Strukturanpassung der Wohnquartiere an zukünftige Bedürfnisse und sorgen so für ein positives Wohnklima. Sie bauen, modernisieren und bewirtschaften ihre Wohnungen ressourcenschonend sowie energieeffizient und beziehen dabei die Bewohner aktiv mit ein. Sie tragen mit attraktiven Dienstleistungen und sozialem Management zu einer Wohnsituation bei, die den sozialen Frieden in kulturell vielfältigen Wohnquartieren erhält und ein nachbarschaftliches Zusammenleben fördert. Die Umsetzung dieser Tätigkeiten im Rahmen wirtschaftlicher Rentabilität ist gelebte Nachhaltigkeit im Dreiklang aus Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung. Sie prägt das strategische Handeln der Branche. Zunehmend wird nachhaltiges Handeln auch im Detail beschrieben, wo es sinnvoll ist, wird es anhand von Benchmarks bewertet und schließlich dokumentiert. Dazu sind Nachhaltigkeitsberichte und ein Qualitätssiegel für neu errichtete Wohngebäude geeignet.               

                                                                                            immobilienmanager award

Der GdW ist am 25. Februar 2016 in Köln für das Projekt "Deutscher Nachhaltigkeitskodex - Branchenergänzung für die Wohnungswirtschaft" mit dem immobilienmanager Award in der Kategorie "Nachhaltigkeit" ausgezeichnet worden!      Siegel G Nachhaltigkeit 2                                                       

Alle Infos rund um den Preis und zahlreiche Fotos von der Preisverleihung finden Sie hier.      

DNKDer GdW hat den Leitfaden zur branchenspezifischen Ergänzung des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) – eine Orientierungshilfe für Wohnungsunternehmen erarbeitet.

>>

  • 3.000 Wohnungsunternehmen in Deutschland können ihre Leistungen für Umwelt und Gesellschaft ab sofort konkret sichtbar und vergleichbar machen

Nachhaltigkeit ist für die Wohnungswirtschaft mehr als nur eine Phrase: Bei der Energiewende, dem altersgerechten Umbau und der Quartiersarbeit erzielt sie aktuell große Fortschritte. Um diese weiter voranzutreiben und besser sichtbar zu machen, gibt die Wohnungswirtschaft ihren Unternehmen und den Mietern jetzt als erste Branche in Deutschland ein einfaches Instrument an die Hand: den Deutschen Nachhaltigkeitskodex, in den speziell für die Wohnungswirtschaft Kriterien für eine nachhaltige Unternehmensführung eingeführt wurden. Ab sofort können damit 3.000 Wohnungsunternehmen auf einfache Art ihre Nachhaltigkeitsstrategien darstellen – und damit auf einen Blick zeigen, wie sie das Wohnen in Deutschland fit für die Zukunft machen.

>>

Die GdW Arbeitshilfe 73 ermöglicht, Nachhaltigkeitsberichterstattung generell in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zu etablieren und gibt den Unternehmen ein Werkzeug für einheitliche Berichterstattung und branchenweite Berichtsstandards an die Hand.

>>

Verschiedene Konzepte zur Nachhaltigkeitszertifizierung oder –berichterstattung haben das Ziel, die gelebte Nachhaltigkeit transparent und messbar zu machen und sie zu dokumentieren.

Unternehmerische Entscheidungen in der Wohnungswirtschaft bewegen sich in einem Spannungsfeld aus sozialen, ökologischen und kulturellen Ansprüchen an den Wohnungsbau und der betriebswirtschaftliche Rentabilität. Diese Dimensionen sind miteinander in Ausgleich zu bringen. Aus diesen Gedanken heraus entstand das Bewertungssystem Nachhaltiger Wohnungsbau mit dem Ziel, Nachhaltigkeit transparent zu machen und nachhaltige Qualität zu sichern. Das System unterscheidet sich von anderen am Markt vorhandenen Systemen und weist gleichzeitig viele Gemeinsamkeiten auf. Es kann für die Vergabe eines Qualitätssiegels genutzt werden.

>>

Ansprechpartnerin zum Thema

ma vogler

Dr.-Ing. Ingrid Vogler

Tel.: 030 82403-176

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner zum Thema

 ma gebhardt

Christian Gebhardt

Tel.: 030 82403-137

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner zum Thema

Viehrig ma

Fabian Viehrig

Tel.: 030 82403-173

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!