Pressecenter

Berlin – In diesem Jahr feiert der gemeinnützige Verein der Wohnungswirtschaft DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. seinen 50. Geburtstag. Als zentraler Auftrag der DESWOS gilt bis heute: Menschenwürdigen Wohnraum schaffen und die wirtschaftliche Existenz Not leidender Menschen sichern. Am Tag der Wohnungswirtschaft wurde die DESWOS mit hohen Spenden unterstützt.

Insgesamt wurden  am Tag der Wohnungswirtschaft 2019 des Spitzenverbandes GdW über 100.000 Euro für die Entwicklungszusammenarbeit gespendet. Als langjähriger Unterstützer spendete Vodafone Kabel Deutschland GmbH auch in diesem Jahr 20.000 Euro für Hilfsprojekte der brancheneigenen Entwicklungshilfeorganisation DESWOS e.V. 65.000 Euro an Spenden gingen vom Siedlungswerk Baden ein und weitere 5.000 Euro von der Bosch Thermotechnik GmbH – Buderus. Die PŸUR Tele Columbus AG spendete 2.000 Euro, die Ritterwald Unternehmensberatung GmbH 1.000 Euro, die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH (GBS) Saarlouis 8.470 Euro und der Verband der saarländischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft 1.000 Euro. Im Laufe der Abendveranstaltung kamen weitere 10.000 Euro an Spenden hinzu, wovon 6.000 Euro durch eine Tombola zustande kamen und weitere 4.000 Euro durch eine spontane Spende der meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH & Co.KG.

Unterstützt werden mit den Spenden in diesem Jahr unter anderem die drei Jubiläumsprojekte der DESWOS in Afrika, Asien oder Lateinamerika. In Ecuador werden die Spenden für die Dorfentwicklung von drei Gemeinden im Kanton Guano und in Indien für ein Siedlungsprojekt für die Narikuravars verwendet. In Malawi werden mit den Spenden der Bau von Trockentoiletten gefördert und Aufklärungsveranstaltungen zu Hygiene finanziert.

Regelmäßig vergibt die DESWOS darüber hinaus den Georg-Potschka-Tatendrang!-Preis. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an die Auszubildenden der GESOBAU AG in Berlin. Mit ihrem Konzept "Integrationslotse - Zeitspende für Geflüchtete" beschreiben insgesamt elf Auszubildende, darunter auch ein junger Mann aus Syrien im 1. Lehrjahr, ihr Engagement für geflüchtete Familien, die in Wohnungen der GESOBAU AG leben. Ganz konkret handelt es sich um die Einrichtung eines wöchentlichen „Infopoints“, bei dem sie alltagsnahe Hilfestellungen zur Wohnungssuche leisten, Praktikumsstellen und sogar Arbeitsmöglichkeiten vermitteln helfen.

Der Preis wird an sozial engagierte Auszubildende und Studierende der Wohnungswirtschaft verliehen und soll ihr gesellschaftliches Engagement würdigen. Die Auszeichnung wurde zu Ehren des Lebenswerks des früheren Generalsekretärs der DESWOS, Georg Potschka, geschaffen, der im November 2014 verstarb. Die Preisträger erhalten einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro und einen Förderbeitrag von 5000 Euro, der einem DESWOS-Projekt ihrer Wahl zu Gute kommt. Die Auszubildenden der GESOBAU AG haben sich entschieden, mit dem Geld das Projekt 'Mobiler Werkstattbus' in Tansania zu unterstützen, das Jugendlichen eine Berufsausbildung ermöglicht.

Die Tombola erfolgte mit freundlicher Unterstützung von WISAG, Ebay Kleinanzeigen, Montana, Travelcheck, Fotografische Malerei Carsten Linke und Miele.


DESWOS e.V.
Notleidenden Familien in Entwicklungsländern helfen – das ist seit nahezu 50 Jahren die Aufgabe der DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V.
Die Organisation hilft beim Bau von Wohnraum und Siedlungen und sichert die Lebensgrundlagen von Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben. Dabei arbeitet der gemeinnützige Verein nach dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ eng mit den betroffenen Menschen und Partnerorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika zusammen.

Ansprechpartnerin:
Alma Winkler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0221 - 5 79 89-37
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.deswos.de

pdfDie Pressemitteilung zum Download.71.95 kB

Pressekontakt

Katharina Burkardt

Katharina Burkardt

Pressesprecherin

Tel.: 030 82403-151

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt

Andreas Schichel

Andreas Schichel

Tel.: 030 82403-150

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!