Wirtschaft & Steuern

Prüfung

Wohnungswirtschaftliches Know-How aus einer Hand

Die BeratungsprüferDer GdW nimmt als Spitzenverband im Sinne des Genossenschaftsgesetzes auch die Interessen von 11 genossenschaftlichen Prüfungsverbänden wahr. Die Prüfungsverbände im GdW sind die Spezialisten im Bereich der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Daneben bestehen in den Regionen teilweise auch Wirtschaftprüfungsgesellschaften als Kooperationspartner.

Die Verbindung zwischen der hoch effizienten Interessenvertretung durch den GdW und seiner Regionalverbände mit der individuellen Erbringung von Prüfungs- und Beratungsleistungen durch den regionalen Prüfungsverband sind der Schlüssel zum Erfolg, nicht nur der Verbände, sondern vor allem der Mitgliedsunternehmen. Der GdW übernimmt im Bereich dieser Prüfungsorganisation auch wichtige Querschnittsaufgaben in den Bereichen Qualitätssicherung, Standardsetting und Aus- und Weiterbildung.

Mehr Informationen zum Prüfungs- und Beratungsangebot gibt es im Internetportal "Die Beratungsprüfer", auf dem Sie noch mehr zu Leistungsangeboten, Ansprechpartnern sowie Karrierechancen in den regionalen Prüfungsverbänden erfahren können. 

Dualer Bachelor-Studiengang an der EBZ Business School

Der duale Studiengang Business Administration mit Vertiefung "Accounting, Finance & Taxation" startet zum 1. Oktober 2019 an der EBZ Business School. Die Kooperation des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und seiner Regionalverbände mit der EBZ Business School in Bochum geht nach vier erfolgreichen Durchläufen nun schon zum fünften Mal an den Start und kombiniert auf besondere Weise Theorie und Praxis.

Innerhalb von drei Jahren erhalten die Studierenden eine breit gefächerte, solide betriebswirtschaftliche Grundausbildung mit Schwerpunkten im Bereich Rechnungslegung und Prüfung, aber auch Vertiefungswissen im wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Bereich. Die Studierenden schließen mit dem "Bachelor of Arts Business Administration" mit Schwerpunkt "Accounting, Finance & Taxation" ab. Die Kombination von theoretischem Wissen und praktischem Bezug wird durch die intensive Unterstützung der regionalen Prüfungsorganisationen des GdW und der verbandsnahen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften möglich gemacht. Zusätzlich zu der regulären Vergütung des praktischen Ausbildungsteils in den Unternehmen, übernehmen die Arbeitgeber auch die gesamten Studiengebühren.

titel bachelorDurch dieses Angebot sammelt jeder Studierende bereits während des Studiums praxisnahe und abwechslungsreiche Erfahrungen im Bereich der Rechnungslegung und Prüfung von Wohnungsunternehmen und ist damit bestens für den anspruchsvollen Arbeitsmarkt ausgebildet. Nach erfolgreichem Studienabschluss haben Absolventen die Möglichkeit in den Prüfungsorganisationen des GdW beziehungsweise der verbandsnahen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften weitere Berufserfahrung zu sammeln.

Das duale Studienprogramm wird an den Standorten der GdW-Prüfungsorganisationen Berlin, Hamburg, Dresden, Frankfurt/Main, Stuttgart, München und Hannover angeboten.

Bis zum 15. September 2019 können sich Interessierte auf einen dualen Studienplatz bewerben.

Schicken Sie Ihre Bewerbung inklusive Lebenslauf, Zeugnisse, einem einseitigen Motivationsschreiben sowie zwei Wunschstandorten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für weitere Informationen zum Studienangebot oder dem Bewerbungsverfahren kontaktieren Sie:
WP/StB Ingeborg Esser: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
WP Claudia Buchta Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

pdfWeitere Informationen finden Sie im Infoflyer 2019289.63 kB

Mehr Informationen erhalten Sie auf: www.gdw-pruefungsverbaende.de

  • Konsultation der EU

    Der GdW hat an der Konsultation zur Eignungsprüfung des EU-Vorschriftenrahmens im Bereich der Unternehmensberichterstattung teilgenommen. Wir weisen in unserer Stellungnahme darauf hin, dass der europäische Rechtsrahmen zur öffentlichen Berichterstattung von Unternehmen bereits herausfordernd und teilweise sehr weitgehend ist und daher nicht ausgeweitet werden sollte. Detailliertere oder zusätzliche Vorschriften sind nicht erforderlich.

  • 14.07.2016 - Ergänzende Informationen zur gesetzlichen Neuregelung des Abzinsungszinssatzes für Pensionsrückstellungen

    Der sich aus der Anwendung der Neuregelung ergebende Entlastungseffekt unterliegt nach § 253 Abs. 6 Satz 2 HGB einer Ausschüttungssperre. Dagegen enthält das Gesetz keine ergänzende Regelung im Aktiengesetz, nach der dieser Ergebniseffekt – bei Existenz eines Ergebnisabführungsvertrags – auch abführungsgesperrt ist.

  • 16.03.2016 - Gesetzliche Neuregelung des Abzinsungszinssatzes für Pensionsrückstellungen

    Die gesetzliche Neuregelung des Abzinsungszinssatzes für Pensionsrückstellungen tritt am 17. März 2016 in Kraft.

Wirtschaften & Steuern - Themen

Ansprechpartnerin zum Thema

Ingeborg Esser

Ingeborg Esser

Tel.: 030 82403-132

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!