Wohnen und Stadt

Energiesprong saniertesMFH NL TilburgDas neuartige, aus den Niederlanden stammende Sanierungskonzept „Energiesprong“ setzt auf Digitalisierung, standardisierte Prozesse und vorgefertigte Bauelemente, um einen klimaneutralen Energiestandard zu erschwinglichen Kosten zu realisieren. Ziel ist eine architektonisch hochwertige energetische Sanierung, die dank eines innovativen Finanzierungskonzepts warmmietenneutral umsetzbar ist. In Deutschland wird dieser Sanierungsansatz von der Deutschen Energieagentur GmbH (dena) mit Unterstützung des GdW und gefördert durch das BMWi in die Breite getragen.

Energiesprong Deutschland: Serielle Sanierung

Viele Wohnungsunternehmen stehen heute vor der Herausforderung, ihre Bestände zukunftssicher zu sanieren. Die Umsetzung stellt sie aber vor große Herausforderungen: Neben hohen Investitionskosten und mangelnder Mieterakzeptanz fehlen oftmals verfügbare, qualifizierte Handwerker, um die Maßnahmen umzusetzen. Baufirmen klagen über Kapazitätsengpässe und einen zunehmenden Fachkräftemangel, was wiederum zu steigenden Baukosten führt.

Hier setzt das aus den Niederlanden stammende Energiesprong- Prinzip an: Das neuartige Sanierungskonzept setzt auf Digitalisierung, standardisierte Prozesse und vorgefertigte Bauelemente, mit denen ein klimaneutraler Energiestandard zu erschwinglichen Kosten realisiert werden kann. Ziel ist eine architektonisch hochwertige energetische Sanierung, die dank eines innovativen Finanzierungskonzepts warmmietenneutral umsetzbar ist. So eröffnen sich neue Perspektiven für den Mietwohnungsmarkt.

Um diesen Sanierungsansatz auch in Deutschland in die Breite zu bringen, hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) das Projekt „Serielles Sanieren - Energiesprong Deutschland“ ins Leben gerufen, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und vom GdW unterstützt wird. In enger Zusammenarbeit mit Bau- und Wohnungsunternehmen entwickelt die dena ein innovatives Sanierungskonzept und den dafür erforderlichen ersten Absatzmarkt. Dabei unterstützt die dena Wohnungsunternehmen, geeignete Gebäude der 1950er, 1960er und 1970er Jahre auszuwählen und bringt sie mit starken und innovativen Unternehmen der Bauwirtschaft zusammen, die attraktive Paketpreise anbieten können. Die dena bietet außerdem Hilfestellung bei technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen und begleitet die Unternehmen von der Sanierung eines ersten Prototypens bis hin zum Monitoring nach der Fertigstellung. Ziel ist ein Rahmenvertrag für standardisierte Sanierungslösungen für Mehrfamilienhäuser der 1950er, 1960er und 1970er Jahre, der eine zügige, profitable und energetisch hochwertige Sanierung ermöglicht. Da die dena hierfür vollständig vom BMWi finanziert wird, ist die Teilnahme an der Initiative für Wohnungs- und Bauunternehmen kostenfrei. Für einen langfristigen Erfolg arbeitet die dena ebenso an der Verbesserung der regulatorischen Rahmenbedingungen – etwa beim Thema Mieterstrom.

Das Energiesprong-Prinzip im Überblick

  • Energiesprong setzt auf eine digitalisierte Gebäudeaufnahme, serielle Vorfertigung der einzelnen Elemente (Fassade, Solardächer, Stromspeicher und intelligente Heiz- und Kühlmodule) und einen standardisierten Prozess. Dadurch reduzieren sich Sanierungszeit und Baukosten erheblich. Zudem wird eine langjährige Performance-Garantie möglich.
  • Es werden hochwertige architektonische Lösungen entwickelt, die mit Industrie 4.0 individuell angepasst werden können.
  • Die sanierten Gebäude erhalten den besonders guten Energiestandard NetZero, bei dem übers Jahr genauso viel Energie produziert wird, wie für Wärme und Haushaltsstrom benötigt wird. Damit wird ein zukunftssicherer Energiestandard erreicht, der auch zukünftige Anforderungen erfüllt.
  • Ziel ist eine warmmietenneutrale Umsetzung, bei der sich die Sanierung aus den resultierenden Energieeinsparungen und geringeren Instandhaltungskosten finanziert – ohne Mehrbelastung für die Mieter.
  • Die Mieterzufriedenheit steigt, weil sie ein modernes und komfortables Zuhause zu fairen Preisen erhalten und beim Umbau nur minimal gestört werden.

Weitere Informationen und Kontakt zum Marktentwicklungsteam Energiesprong Deutschland unter www.energiesprong.de

Ansprechpartner zum Thema

Viehrig ma

Fabian Viehrig

Tel.: 030 82403-173

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!